Wie wir arbeiten?

Das Ziel der Charcoal Transparency Initiative ist es mehr Transparenz auf dem gesamten europäischen Holzkohlemarkt zu schaffen.
Als Endverbraucher müssen sie wissen was Sie kaufen. Genau wie man auf Lebensmittel die Inhaltstoffe nachlesen kann, muss dieses simple Prinzip auch für Holzkohle gelten. Dies ermöglicht es Ihnen, mehr über die Geschichte des Produkts zu erfahren und somit eine verantwortungsvolle Kaufentscheidung zu treffen.

Was wir bewerten


Wald

 

Was

Für die Produktion von Holzkohle braucht man Holz. Der Beginn der Produktion findet im Wald statt.

Warum

Heutzutage sind unsere Wälder in Gefahr, daher ist es wichtig sie zu schützen.

Wie

Wir gehen dorthin wo das Holz für die Holzkohleproduktion herkommt. Wir treffen die Forstbetriebe und bewerten die Waldbewirtschaftung.



Produktion

Was

Auf der ganzen Welt wird Holzkohle produziert. Die Art und Weise der Herstellung ist dabei sehr unterschiedlich.

Warum

Unzureichende Produktionsbedingungen haben negative Effekte auf die Umwelt und die Qualität der Holzkohle.

Wie

Wir gehen dorthin, wo die Holzkohle produziert wird. Wir treffen Holzkohleproduzenten und bewerten ihre Produktionsprozesse.



Rechte und Sicherheit von Arbeitern

Was

Männer und Frauen aus verschiedenen Ländern in verschiedensten Lebenssituationen stellen deinen Holzkohlebeutel her.

Warum

Die Würde, Gesundheit und Sicherheit von Arbeitern ist nicht immer gewährleistet.

Wie

Wir gehen dorthin, wo die Holzkohle produziert wird. Während unserer Besuche reden und diskutieren wir mit Arbeiter in den jeweiligen Produktionsstätten.



Transparenz

Was

Das fertige Holzkohleprodukt kann vom Einzelhandel bis zum Wald rückverfolgt werden.

Warum

Der Holzkohlemarkt bleibt ein undurchsichtiger Sektor. Hinter einen Beutel Holzkohle können sich unzureichende Produktionsbedingungen verbergen.

Wie

Wir verbinden alle Punkte innerhalb der Lieferkette; Die Produktmarke, die Händler und die Produzenten und arbeiten mit diesen Akteuren zusammen.


animation

Was wir bewerten

Als die Earthworm Foundation 2012 ihre Arbeit auf dem europäischen Holzkohlemarkt aufnahm, war Intransparenz ein bestimmendes Marktelement. Die Intransparenz trat und tritt in verschiedenen Formen, an verschiedenen Stellen der Lieferkette auf. Vom illegalen Holzhandel und fehlenden Unterlagen über Zertifizierungsbetrug bis hin zu fehlenden Informationen auf Holzkohlesäcken.

Unserer Lösung ? Transparenz

Die Earthworm Foundation hat aktiv zahlreiche Marktakteure mobilisiert. Zunächst verlagerte sich der französische Holzkohlemarkt in Richtung transparenterer Geschäftspraktiken, gefolgt von anderen europäischen Märkten wie Belgien und Deutschland. Seitdem, ist dank der Bemühungen unserer Partner eine wachsende Nachfrage nach verantwortungsvoller Holzkohle auf den europäischen Holzkohlemärkten zu beobachten.